Haus

EinBlick hinter die Kulissen: Über das liebe Geld und das schöne Leben

März 26, 2023

Heute: Edda

Edda ist eine Frau, die mit beiden Beinen voll im Leben steht. Unabhängig, selbstbewusst und seit Jahren erfolgreich selbständig. Sie weiß, was sie will und wo der sprichwörtliche Hase langläuft. „Bei der Vergabe der diplomatischen Gene war ich allerdings eher höflich zurückhaltend“, merkt Edda mit einem verschmitzten Lachen an.

„Wie plant eine moderne und unabhängige Frau wie Du den Weg zu ihrer finanziellen Freiheit?“

„Meinst Du, bevor oder nachdem ich Thiphaphone getroffen habe?“

„Beide Varianten, bitte.“

„Vorher: Geld eingenommen, Geld ausgegeben und das, was übrig war, in Fonds und sonstige Produkte investiert, die spannend klangen. Alles in Eigenregie oder auf Anraten guter Freunde. Aus Erfahrung traute ich keinem Finanzberater der Welt über den Weg.“

„Interessant. Du bist seit über 10 Jahren Klientin bei Sananikone Investments. Wie geht das zusammen?“

„Als wir uns kennenlernten passte mein Lebensentwurf nicht mehr mit den Plänen, die das Leben mit mir vorhatte, zusammen. Nach dem frühen Tod meiner Mutter hatte ich mich seit Jahren nur der Arbeit gewidmet und brauchte deshalb eine Auszeit zur Neuorientierung.

In dieser Phase traf ich Thiphaphone, die sich von meiner Skepsis nicht hat verunsichern lassen, sondern mich stattdessen tatkräftig unterstützte.

In Summe realisierte ich, dass die Selbständigkeit für mich den richtigen beruflichen Weg darstellt. Obwohl eine solche Umstellung nicht einfach ist, lief es gut für mich – Qualität setzt sich halt durch!

Leider verstarb in dieser Zeit mein geliebter Vater. Was sollte ich daraufhin mit meinem leerstehenden Elternhaus tun? Einem Haus, das in die Jahre gekommen war, in einem Ort steht, in dem ich schon lange nicht mehr lebe und mich auch nie richtig heimisch gefühlt habe. Dennoch wohnten hier auch wunderbare Kindheitserinnerungen.

Um mein Elternhaus weiter nutzen zu können, wäre jedoch eine Grundsanierung zwingend gewesen. Ich war damals fest davon überzeugt, dass ich irgendwie die Mittel für die Renovierung aufbringen müsste, um es zu halten und zu vermieten.“

„Hat Dir Sananikone Investments ein unschlagbares Kreditangebot gemacht? Denn wie sonst sollte es sein, dass Du von der „Haterin der Finanzberater“ zu einer treuen Klientin mutiert bist?“

„Ha! Erwischt! Das ist eine vollkommen falsche Schlussfolgerung! Ich habe mit Thiphaphone gar nicht näher über Kreditkonditionen gesprochen!“

„Sondern?“

„Wir haben über das Leben, über meine Bedürfnisse und Glaubenssätze gesprochen. Nicht nur einmal. Sehr viele Male. Bei vielen leckeren Eisvarianten bei unserem Mannheimer Lieblingsitaliener. Nicht gerade ein Fest für meine Waage…“

„Das verstehe ich sehr gut. Ich teile Deine Leidenschaft für Eis. Dennoch: Unser Thema ist ein anderes…“

„Ja. Ist schon klar. Also, ich mache es mal kurz. Mein Glaubenssatz: „Du kannst Dein Elternhaus nicht verkaufen“ hat sich in den Gesprächen mit Thiphaphone ganz sanft und ebenso langsam aufgelöst.“

„Wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann habt ihr gar nicht über Geld gesprochen und Du hast Dein ursprüngliches Ziel nicht erreicht?“

„Ja und Nein. Ich nahm keinen Kredit für die Renovierung meines Elternhauses auf, da ich erkannte, dass das Ziel der Renovierung gar nicht mein wahres Ziel war. Ich erfuhr in unseren Gesprächen viel mehr über mich selbst und meine Bedürfnisse und Überzeugungen. Solche, die mich eventuell eher hemmten, statt mich weiterzubringen und solche, die meine Entwicklung unterstützen.“

„Und wie endete dann die Geschichte mit Deinem Elternhaus?“

„Ich habe es verkauft. Ohne zu renovieren. Ohne einen Kredit aufzunehmen. An eine fantastische Dame, die es wunderbar umgestaltet hat. Hätte ich Geld aufgenommen, um meinen alten Glaubenssatz zu erfüllen, hätte mir dies mit dem Anfang der Corona-Krise das Genick gebrochen.“

„Das klingt dramatisch.“

„Ja. Es hätte mich meine Existenz kosten können. Ich bin aber keine Freundin von ´hätte, sollte, könnte´. Vorbei ist vorbei. Egal, ob gut oder schlecht. Allerdings weiß ich heute, dass ich ohne Thiphaphones´ kompetente Beratung in eine schlimme finanzielle Schieflage geraten wäre und bin mir deshalb sicher, dass meine Eltern beide meine Entscheidung zum Verkauf gutgeheißen hätten. Thiphaphone zeigte mir, dass ich einem guten Finanzberater wirklich vertrauen kann.“

„Und worüber redest Du heute mit ihr?“

„Über Geld natürlich. Darüber, was mich auch in Zukunft glücklich und zufrieden sein lässt, nachdem ich mein Ziel der finanziellen Freiheit erreicht habe.“

Liebe Edda, hab von ganzem Herzen Dank für Deine Zeit und Deine Offenheit in diesem Gespräch. Alles Gute wünscht Dir Deine Sananikone Investments GmbH

Autor

About the Author: Sananikone Investments GmbH

Benutzerbild von Sananikone Investments GmbH

Kommentare

16 − 1 =