INFLATION: Sollte man Gold kaufen?

INFLATION: Sollte man Gold kaufen?

Krieg, Energiekrise, Inflation, Lieferengpässe…

Das sind die Begriffe, die in den letzten Monaten die Schlagzeilen beherrschen. Schlagzeilen die für Angst und Schrecken sorgen. Ist Gold kaufen jetzt die richtige Lösung?

Angst und Gier sind schlechte Ratgeber

In Zeiten wie diesen, in der Angst vor Krieg herrscht, wird die ohnehin vorhandene Existenzangst und Angst vor dem Verlust seines Vermögens, das man sein Leben lang aufgebaut hat, noch weiter geschürt.

Aufgrund der jüngsten politischen Ereignisse in den letzten Monaten taucht während meiner Beratung immer wieder die Frage auf:  

„Frau Sananikone, sollten wir auch Gold kaufen?“

An dieser Stelle kommt gewöhnlicherweise meine Gegenfrage:

“Was beschäftigt Sie? Gibt es einen bestimmten Grund, warum Sie über den Kauf von Gold nachdenken?“

Die Antwort, die dann meist kommt, ist:
„Die Pandemie, der Krieg und die Inflation beunruhigen mich. Mir ist wichtig, dass mein Geld sicher angelegt ist. Ich habe mein ganzes Leben dafür gearbeitet.“

So sehr diese Ängste nachvollziehbar sind, umso wichtiger ist es diese ruhig und nüchtern zu betrachten.

Die aktuellen Ereignisse beeinflussen unsere Emotionen und Urängste sehr stark. Doch gerade in der Krisensituation ist es hilfreich erstmals die Ruhe zu bewahren, anstatt emotionsgetrieben zu agieren.

Angst und Gier sind beim Investieren schlechte Ratgeber.

„Ich hatte in meinem Leben viele Sorgen, von denen die meisten nie passiert sind.“

Mark Twain

Was gegen Gold kaufen spricht

Ängste und Sorgen vor Dingen, die vielleicht passieren könnten, aber wahrscheinlich nie eintreten werden, sind nicht hilfreich, wenn auch verständlich.

Die Frage, die man sich an dieser Stelle stellen sollte, ist, wieviel Angst man hat. Ist das Risiko wirklich real oder nur, vielleicht durch Medien verstärktes, Kopfkino?

Wer ernsthaft über den Kauf von Gold nachdenkt, sollte sich über die folgenden Nachteile Gedanken machen:

  • Gold bringt keine Zinsen.
  • Wer Gold im Jahr 2011 gekauft hätte, hätte inflationsbereinigt, Geld verloren.
  • Je kleiner die gekaufte Einheit, desto höher sind die Anschaffungskosten durch die Handelsspanne.
  • In welcher Form soll man Gold kaufen? Physisch oder als Wertpapier?
  • Wenn physisch:
    – Wo soll das Gold gelagert werden, denn im Krisenfall ist u. U. kein Zugriff auf ein Bankschließfach möglich.
    – Wie muss ich das gegen Diebstahl versichern? Die Hausrat Versicherung deckt das nicht automatisch oder nur zu geringem Teil ab.
  • Wer Fluchtgedanken hat und Gold mit sich führt, begibt sich in zusätzliche Gefahr.
  • Auch Gold wird gefälscht! Ist die Kaufquelle seriös?
  • Goldschmuck bietet beim Verkauf weniger Gegenwert, da die Reinheit durch die Verarbeitung reduziert wurde.
  • Gold ist wesentlich volatiler als man denkt.
  • Welchen Zweck soll der Goldbesitz erfüllen?

Was wäre, wenn wir aus neutraler Sicht die verschiedenen Gründe in Betracht ziehen, bevor wir uns für oder gegen Gold entscheiden?

Gold kaufen kann nützlich sein

Aus emotionaler Sicht und was für Gold sprechen könnte…

Lassen Sie uns gemeinsam einen kurzen Blick in meine persönliche Geschichte und Erfahrung werfen…

Vor mehr als 40 Jahren sind wir aus Laos nach Thailand geflohen. Dort wurden wir in einem Flüchtlingslager untergebracht. Das Essen, das wir gestellt bekamen, konnte man bescheiden nennen. Wir konnten froh und dankbar dafür sein, dass wir es unversehrt bis ins Flüchtlingslager geschafft hatten und sicher untergebracht waren. Essen ist in meiner Kultur ein Zeichen von Wohlstand und oft habe ich das gute Essen vermisst, das wir vor dem Krieg zu Hause bekamen.

Eines Tages gab es in unserer Flüchtlingsunterkunft so viel zu essen. Essen, das ich seit der Flucht aus Laos nicht mehr gesehen hatte.

„Mama, wie kann es sein, dass wir heute so viel zu essen bekommen?“ – fragte ich meine Mutter.

Kind, ich habe Gold dafür eingetauscht, genieße das Essen, solange es noch warm ist, sagte sie leise und schloss für ein paar Sekunden ihre Augen, indem sie versuchte ihre Gefühle vor mir zu verbergen.

Sie hatte ihren Goldschmuck versetzt, damit wir ein gutes Essen bekamen.

Rationale Sicht

Aus der rationalen Sicht eines Investors gilt folgendes festzuhalten:

Die durchschnittliche Inflationsrate lag im Beobachtungszeitraum von 1960 bis 2021 bei 2,6 % pro Jahr. Es ist klug sich Gedanken darüber zu machen, wie man seine Kaufkraft langfristig erhalten kann, um seinen Lebensstandard nachhaltig zu sichern.

Um die Kaufkraft zu erhalten, müssen wir sicherstellen, dass wir langfristig mindestens genauso viel Kapitalrendite erwirtschaften wie die Höhe der Inflationsrate.

Langfristige Betrachtung

Vergleichen wir unsere Portfolios mit den höchsten und geringsten Schwankungen, also Volatilität, mit Gold und dem S&P 500, der zu den meistbeachteten Aktienindizes der Welt gehört.

1991-2022 Gold vs. Sananikone Investments World Allocation Portfolios
1991-2022 Gold vs. Sananikone Investments World Allocation Portfolios

Unsere Daten reichen bis 1991 zurück. In diesem Zeitraum war Gold meist schlechter als unser stabilstes, am wenigsten volatiles Portfolio 1.

Gegenüber Portfolio 7 ist festzustellen, dass man seit 1991 mit diesem sein Vermögen mehr als verdreißigfacht hätte. Mit Gold hingegen hätte man sein Vermögen „nur“ etwas über vervierfacht. Gold war dabei in dieser Zeit 10 Jahre hinter der Inflation.

Kürzere Betrachtung

Nehmen wir die Phase aus der Betrachtung in der Gold inflationsbereinigt ein Verlustgeschäft war. Also schauen wir nur die Phase an, in der Gold überdurchschnittlichen Wertzuwachs erfahren hat.

2006-2022 Gold vs. Sananikone Investments World Allocation Portfolios
2006-2022 Gold vs. Sananikone Investments World Allocation Portfolios

Selbst hier ist das Portfolio 7 mit der höchsten Volatilität deutlich besser gelaufen. Und das, obwohl in dieser Zeit der größte Crash seit der Weltwirtschaftskrise 1929, nämlich die Finanzkrise 2008 steckt.

Fazit

Aus rationaler Sicht gibt es keinen Grund, warum man Gold kaufen sollte. Wenn man sich damit jedoch besser fühlt und Gold als „Beruhigungspille“ besitzen möchte, kann man sich kleine Einheiten, die man im absoluten Notfall leicht eintauschen kann, in den Safe oder ins Schließfach legen.

Es sollte einem aber klar sein, dass Gold nicht sonderlich dazu geeignet ist, sein Vermögen zu bewahren und erst recht nicht es zu vermehren. Das gilt noch einmal mehr, wenn man die Inflation mit ins Kalkül zieht.

Sie möchten Ihr Vermögen entspannt anlegen, ohne Verlustangst oder Angst Rendite zu verpassen?

Sprechen Sie uns gerne an oder reservieren direkt einen Termin für ein kostenloses Kennenlerngespräch.

Wir freuen uns auf Sie!

Risikohinweis:

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung darstellen, sondern eine Momentaufnahme der Finanzmärkte ist, bzw. zum Nachdenken anregen sollen. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch einen unabhängigen Vermögensverwalter oder sprechen Sie uns gerne an.

Autor

About the Author: Thiphaphone Sananikone

Benutzerbild von Thiphaphone Sananikone
Gründerin der Sananikone Investments GmbH. Seit über 30 Jahren in der Finanzindustrie hilft sie Menschen innere Gelassenheit beim Thema Geld zu erlangen.

Kommentare

drei + 11 =