Sie sind in aller Munde, die Negativzinsen.

Was erdreistet sich die Bank auf meine Einlagen, nicht nur keine Zinsen zu zahlen, sondern auch noch Zinsen zu verlangen.

Der Sparer läuft Amok.

Aber im Ernst, warum erst jetzt?
– Jetzt, weil sichtbar aus dem eigenen Vermögen Geld abgezogen wird!

Negativzinsen nur die Spitze des Eisbergs

In Wirklichkeit passiert dies im Verborgenen schon seit geraumer Zeit. Seit Jahren gibt es quasi keine Zinsen mehr auf unsere Spareinlagen und die Inflation nagt an dem Wert unseres Vermögens.

Nominell sind 100€ immer noch 100€ aber faktisch sinkt die Kaufkraft von Jahr zu Jahr.

Plakativ am Beispiel einer Kugel Eis:
Erinnern Sie sich, was in Ihrer Kindheit eine Kugel Eis kostete?
Ich (geb. 1969) erinnere mich an 25 Pfennige, in Euro umgerechnet also knapp 13 Cent.

Heute zahlt man an der Eisdiele zwischen 1,50€ und 2€ d. h. der Preis hat sich verelffacht oder gar verfünfzehnfacht. – Gut für die Figur, schlecht für den Geldbeutel.

Zugegeben, Eis liegt eher im oberen Bereich der Inflation. Im Schnitt liegt diese im Betrachtungszeitraum von 1949 bis 2020 bei ca. 2,3%.

Am Beispiel von 100.000€, die seit 1949 unverzinst im Safe lagen (ja dies ist nur theoretisch, da 1949 gerade erst die DM eingeführt wurde) ist der Kaufkraftverlust drastisch:

Kaufkraftverlust

Nicht einmal 1/5 des ursprünglichen Wertes.

Was tun?

Folglich bedeutet es, dass Sie mit Ihrer Kapitalanlage im Schnitt mindesten 2,3% Rendite erwirtschaften müssen, um keinen Kaufkraftverlust zu erleiden und um Ihren Lebensstandard nachhaltig zu sichern.

Erschreckend in diesem Zusammenhang ist, das deutsche Privathaushalte 1,7 Billionen Euro (Stand 2019) in Bargeld und Sichteinlagen der privaten Haushalte bis 2019 (Quelle: Statista) halten.

Bringt Ihre aktuelle Geldanlage mindestens 2,3%?
– Nein?

Sprechen Sie uns gerne an oder machen direkt einen Termin und wir sagen Ihnen was wir für Sie tun können. Der erste Termin zum Kennenlernen ist honorarfrei.

Wir freuen uns auf Sie!

Risikohinweis:

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung darstellen, sondern eine Momentaufnahme der Finanzmärkte ist, bzw. zum Nachdenken anregen sollen. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch einen unabhängigen Vermögensverwalter oder sprechen Sie uns gerne an.